Arthrose-Therapien

Arthrose - wenn Gelenke altern

Arthrose kann schon früh einsetzen. Gelenke altern – so banal diese Einsicht ist, so leicht wird sie vergessen: Arthrose gehört zum Älter werden. Durch Überlastung, Verletzungen und Haltungsschäden kann der Gelenkverschleiß jedoch auch bei jungen Menschen schmerzhafte Ausmaße annehmen. In den meisten Fällen lässt sich die Arthrose anhand der Beschwerden diagnostizieren.

Typischer Weise beginnt bei Arthrose der Gelenkschmerz bei Aufnahme einer körperlichen Tätigkeit („Anlaufschmerz“), lässt aber nach kurzer Zeit der Bewegung wieder nach. Je nach Schweregrad sind aber auch Belastungsschmerzen sowie Steifigkeiten und Schwellungen des Gelenks häufig. Auch Wetterfühligkeit ist bei Arthrose weit verbreitet.

Folgende Therapien werden in unserer Praxis zur Behandlung von Gelenkverschleiß eingesetzt:

Konservative Maßnahmen, Knorpel-Injektionen, Krankengymnastik und Physikalische Therapie bilden die Grundlage jeder Arthrose-Therapie.

Minimal-invasive Methoden wie die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) können Diagnostik und Therapie vereinen. Bei therapieresistenten Beschwerden oder Verletzungen können sehr schonend unter Kamerakontrolle Knorpel-und Meniskusschäden behandelt werden.

Arthrose individuell behandeln

Gezielte Hilfe durch Kombinationstherapien. In unserer Praxis bieten wir zur Behandlung von Gelenkerkrankungen konservative Maßnahmen ebenso wie minimal-invasive Methoden an. Diese Möglichkeiten erlauben eine individuelle, spezifisch auf die Symptome des Patienten ausgerichtete Behandlung.